facebook youtube workshops photoshopfreaks
englisch
Mrz
05

Es geht uns gut!

Autor: Calvin Hollywood // Geschrieben in: Privates

Es geht uns gut!

Hallo Leute

Erst einmal möchte ich euch einen guten Start in die Woche wünschen. 

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende. 

Im heutigen Blogeintrag möchte ich mir ein patt Gedanken von der Seele schreiben. 

Ohne nachzudenken, einfach was gerade in mir vorgeht. 

Legen wir los….

 

Rom/Italien
Ich kam gestern Abend zurück von einem Trip nach Rom. Dort war ich ein paar Tage um unter anderem einen Workshop durchzuführen. Wie das Wochenende war möchte ich euch in einem extra Post schreiben. Es gab aber etwas in Rom was mich sehr getroffen hat. Und genau das möchte ich heute zum Anlass nehmen ein paar Gedanken niederzuschreiben. 

Homeless
Ich bin gestern morgen mit Gabor losgelaufen um mir Rom etwas genauer anzusehen. Auf dem Rückweg vom Colosseum kamen wir am Hauptbahnhof an einem Haufen Müll und Gerümpel vorbei. Ich sah diesen Berg nur von hinten, hab mich aber sehr gewundert das die Leute davor alle stehen geblieben sind um diesen "Haufen" anzuschauen. 

Ich bekam Gänsehaut und hatte fast schon etwas Angst zu schauen was sich auf der anderen Seite verbirgt. Langsam bin ich drum herum gelaufen und sah dann etwas was mich echt getroffen hat. Ich musste ne Weile überlegen ob ich ein Bild davon mache. Wohl habe ich mich dabei nicht gefühlt und sicherlich hatten die Leute auch keinen guten Eindruck von mir als ich abdrückte. Aber ich weiss/hoffe das ich mit diesem Bild mehr positives bewirke(n kann) als negatives. 

Ich war schockiert und fasziniert zugleich. Wobei sich die Faszination nur darauf beschränkte wie diese Menschen sich über Wasser halten können. Woher nehmen sie die Motivation? Worüber ich schockiert war muss ich euch denke nicht sagen. 

Hätten sie einen Hut aufgestellt und gebettelt hätte ich wahrscheinlich direkt einen fünfziger reingeschmissen. Ohne darüber nachzudenken ob es Fake ist oder Real was da gerade passiert. Aber sie haben nicht gebettelt. Am liebsten hätte ich sie angesprochen und gefragt ob ich etwas tun kann. 

Uns geht es gut
Ich kann euch nicht sagen warum aber es war ein kleiner Funke in mir der sagte das diese Menschen nicht unglücklich sind. Gabor meinte auch das die Frau nicht traurig aussah. Und sicherlich gibt es Menschen denen es noch schlechter geht. Dennoch hat mich der Anblick hart getroffen und mir deutlich vor Augen gehalten wie gut es mir geht. Ich wette auch darauf das jeder der den heutigen Blogeintrag liest in einer besseren Situation ist. 

Ich habe keine Worte dafür was dieser Anblick in mir bewegte. Es wurde mir mal wieder sehr deutlich vor Augen gehalten wie viel Glück ich hatte. Denkt bitte mal selbst darüber nach. Oder dann wenn ihr ihr mal traurig über eure Lebenssituation seid. Ich bezweifle das diese beiden

  • das essen können worauf sie Lust haben
  • duschen und baden können wann sie wollen
  • ein warmes und bequemes Bett haben
  • sorgenfrei leben
  • 100% gesund sind
  • usw.

Worum es mir geht
Mir geht es gar nicht mal so sehr um den Anblick da oben. Ich war auch schon in Laos und anderen Ländern unterwegs wo es zum Teil schlimmere Zustände gibt. Ich will einfach mal wieder vor Augen halten wie gut es uns geht. Und genau das sollten wir schätzen. Wir sollten dankbar dafür sein und wir sollten all den Menschen helfen denen es nicht so gut geht bzw. die auf Hilfe angewiesen sind. 

Natürlich ist das immer einfach gesagt wenn es einem gut geht. Aber ich hatte auch schon mal eine andere Zeit und weiss wie es ist die Arschkarte zu haben. Wovon ich spreche könnt ihr hier nachlesen. KLICK

Fazit
Ich weiss das viele mit so einem Blogeintrag nichts anfangen können bzw. sich fragen warum ich so etwas poste. Ich kann auch verstehen das es viele sicherlich nicht gut finden das ich abgedrückt habe. Ich wollte es aber und weiss das ich (wenn auch nur für einen kurzen Moment) etwas vor Augen halten kann was für die meisten von uns "Selbstverständlich" ist. Nämlich das es uns eigentlich ganz gut geht und wir darüber dankbar sein sollten. 

In diesem Sinne….

lg Calvin

 

Kommentare (31)

  • 05.03.2012 at 09:18 |

    Einer der besten Einträge dieses Jahr !!!!

    Und Respekt das du dich getraut hast das Foto zu machen! Ich hatte oft solche Situationen und konnte es nicht!

    Lg

  • Sven_Schmitt_Photography
    05.03.2012 at 09:23 |

    Hey Calvin,

    ich finde es gut, das du dieses Foto gemacht hast.
    Ich selbst will, wenn es nur geht dieses Jahr auch etwas starten..
    Ich will von den Menschen auf der Straße erzählen, ich habe das Gerüst schon im Kopf..
    Das was mir aber noch fehlt ist eine Homepage und einen Blog, damit ich die Geschichte dieser Menschen erzählen kann..
    Ich mag es nicht wenn Menschen betteln, weil ich nie weiß ob es echt ist..
    Aber Menschen die einfach nur da sitzen & versuchen über Wasser zu bleiben, das sind die interessanten..
    GENAU wie diese 2 Frauen hier..
    Ich wünsche noch einen schönen & erfolgreiche Woche..

    Gruß, der Sven

  • 05.03.2012 at 09:35 |

    Ich musste auch schon mal verbale Prügel einstecken, weil ich in einer “Street”-Serie zu Weihnachten 2011 bildlich darstellen wollte, dass nicht alle froh unterm Weihnachtsbaum sitzen, sondern es Menschen gibt, denen dies verwehrt bleibt. Man wird schnell in eine voyeuristische Ecke gestellt.
    Ich finde die Bilder und deine Gedanken dazu gut und richtig.
    Wer so tut, als ob er nie in eine ähnlich prekäre Situation kommen könnte, weiß wenig über das Leben. Deshalb sollten wir es schätzen, solange es uns gut geht.
    LG, Blendwerk

  • Corinna
    05.03.2012 at 09:44 |

    Hallo Calvin,

    wenn dein Beitrag bewirkt, daß wir mehr über solche Menschen nachdenken und auch aktiv etwas tun und das nicht nur ein kurzes Aufbäumen ist, wie so oft im Leben, dann hat dein Beitrag etwas bewegt.

    LG Corinna

  • Eric Thoma
    05.03.2012 at 09:56 |

    Hey Calvin,

    Respekt. Ein echt guter Blogeintrag heute. Ein Eintrag der halt auch mal Probleme anspricht. Ich kann mir vorstellen dass es dir nicht wohl war dieses Bild zu machen, aber manchmal Muss ein Fotograf auch dokumentieren und aufwecken, damit eben auch andere Leute hinschauen und nicht wegschauen.
    Ich denke sehr oft, dass wir in Deutschland immer auf allerhöchstem Niveau jammern. Wenn man solche Bilder sieht, und da gibt es ja noch ganz andere Situationen, wird mir das immer wieder bewusst.
    Die Leute, die einen komisch anschauen sind doch einfach oft nur die, die es nicht wahrnehmen möchten.

    viele Grüße aus Saarbrücken nach Ofterscity

    Eric

  • 05.03.2012 at 10:03 |

    Hi Calvin, ich finde den Beitrag sehr gut, denn wenn er nur einen Menschen aufrüttelt, hat er was bewirkt. Und ich finde auch gut, dass du diese Bilder gemacht hast, weil sie m. E. eindeutig dokumentarischen Charakters sind und in Verbindung mit diesem Beitrag gezeigt werden.

  • 05.03.2012 at 11:04 |

    Sehr guter Beitrag dieses Bild, das sieht mann in vielen Ländern und vor allem jetzt mit der Krise. Macht dass man darüber nachdenkt, dass wir sehr glücklich sind mit was wir haben. Was mir auffiel war die platten Reifen des Rollstuhls … die Leute haben fast nichts und dann auch dass noch.

  • 05.03.2012 at 11:41 |

    Hallo Calvin,

    danke für diesen tollen Beitrag. Mit dem was du sagst hast du so was von Recht und es ist gut, dass du es aussprichst. Wir sollten uns immer wieder daran erinnern wie gut es uns geht, wenn es uns vermeintlich schlecht geht. Genau so sollten wir uns dies vor Augen führen wenn uns die Entscheidung zwischen einem 24-70mm oder dem 24-105mm plagt oder wir nicht schon wieder im gleichen Restaurant essen gehen möchten weil wir dies ja schon Vorgestern hatten. Wir mit unseren Luxus-Problemen sollten eigentlich einmal am Tag mindestens dran erinnert werden wie gut es uns geht. Vielleicht auch wenn wir uns Beschweren, wie wenig wir eigentlich verdienen. Scheinbar verdienen wir aber genug um uns eine Wohnung zu Leisten, essen kaufen zu können und noch weitere Luxusgüter zu konsumieren.

    Das Bild sagt mehr als 1000 Worte. In diesem Sinne einen schönen Start in die Woche :)

    Grüße

    Dennis

  • MrB
    05.03.2012 at 11:42 |

    ich finde es gut, dass du das foto gemacht hast. ich hätte mich das wahrscheinlich nicht getraut! der titel sagt alles! *respekt*…

  • 05.03.2012 at 11:44 |

    Moin

    Mann, wie recht du hast. Unglaublich, wegen welchem Mist man sich manchmal aufregt oder sich runter ziehen lässt.
    Diesen Leuten geht es echt schlecht und ich denke sie ” jammern” seltener als unsereins manchmal.

    Machs jut.

    Der Andi

  • 05.03.2012 at 11:45 |

    Hey Calvin,

    ich kann Dir nur beipflichten.

    Mir wird auch immer wieder bewusst, dass das Jammern was wir alle (und auch ich) häufig an den Tag legen, ein Jammern auf hohem Niveau ist.

    Ja, uns geht es wirklich sehr gut und es ist schade, dass einem dies in den meisten Fällen erst immer dann bewusst wird, wenn man solche Bilder sieht :/.

    Danke für den Blogeintrag …

    JG, Jens.

  • Jonas
    05.03.2012 at 12:09 |

    Ich wünsche mir, dass das einige deiner zahlreichen Fans, die es nicht ohnehin bereits getan haben, zum nachdenken anregt!

  • Bircan
    05.03.2012 at 12:26 |

    Ich finde es gut dass du das Foto gemacht hast. Es ist immer wider gut daran erinnert zu werden wir gut es uns hier allen geht.

    Wir diskutieren und hören jeden Tag was wieder diese und jenes kostet…zu hohe Benzinpreise, soll er seinen Ehrensold bekommen oder nicht? Die Bananen werden wieder teurer usw. Und andere Menschen auf der Welt haben kaum sauberes Wasser zu trinken.

    Es wäre vielleicht mal zu überlegen ob man ein großes Fotoevent oder des gleichen startet und den Erlös dann für einen guten Zweck spendet!!!

  • 05.03.2012 at 13:19 |

    Ciao Calvino!

    Sehr interessant Dein Beitrag heute!

    Als ich noch in Mailand wohnte und für die Serie [ übersetzt ] “Krankheit Milano” auf den Straßen fotografierte, war das ein echtes Abenteuer.

    Ich wurde nur beschimpft und verfolgt. Die Gegenden waren auch nicht die allerbesten. Ich weiß, wie einem das Herz im Halse schlägt, bei solchen Aufnahmen.

    Bis jetzt hab ich die Bilder nie veröffentlicht aber vllt nehm ich Deinen Beitrag als Sprungbrett und poste meine Bilder demnächst mit den dazugehörenden Gedankengängen.

    Sag doch das nächste mal Bescheid, wenn Du in Italien unterwegs bist. Bin oft dort und würde Euch begleiten und übersetzen.

    Grüße

    Marco

  • 05.03.2012 at 14:11 |

    Hallo Mr. Hollywood,

    Ich finde es sehr, sehr gut von dir, daß du dich diesem Thema stellst und darüber schreibst. Ich denke wenn wir uns alle ein klein wenig mit dem Elend auf dieser Welt beschäftigen, kann jeder sie auch ein wenig verbessern.
    Thomas Leuthard mit dem du vor einigen Wochen dieses Klasse Street Photography Training aufgenommen hast, hat schon einige richtig gute Aktionen für Obdachtlose in Deutschland gestartet und den Erlös zu 100% gestiftet.

    Leider gibt es viel zu wenig solcher Bilder, weil es nicht in unsere Gesellschaft passt und deshalb ist es gut und wichtig das du genau dieses Bild gemacht hast.

    Allet Jute
    YorkBerlin

  • 05.03.2012 at 14:30 |

    Hey Calvin,

    da bleibt eigentlich nicht mehr viel zu sagen…

    Ich finde es keineswegs verwerflich, sondern es ist einfach nur menschlich und ich denke jeder kann dein Empfinden nachvollziehen.

    Der Beitrag ist jedenfalls sehr wertvoll und es war richtig ihn zu bringen. Allein deshalb, um sich selbst mal wieder vor Augen zu halten, dass unsere Probleme, die wir manchmal so haben, gar keine Probleme sind.

    Viel mehr “Jammern auf hohem Niveau”, wie bereits schon geschrieben wurde…

    Danke.

    LG Dennis

  • 05.03.2012 at 14:42 |

    Sehr richtig. Aus dem ganzen Zeug, das bei uns so durch die Medien geistert, kann man leider schließen, dass es den meisten Leuten nicht bewusst ist, wie gut es uns geht.

    LG,
    Christopher

  • corinnagreen
    05.03.2012 at 16:19 |

    Liebe Calvin,

    kann mich o.g. einfach nur anschließen…

    lg corinna

  • Bigsmooth57
    05.03.2012 at 17:32 |

    Ich finde es gut, dass du das fotografiert hast; sozusagen als protokolliertes “Hinsehen”. Ignoriert und weggeschaut wird Schliesslich schon genug!

  • Christian Ruvolo
    05.03.2012 at 17:41 |

    Lieber Calvin,

    die andere haben alles schon gesagt, und dein Blog Eintrag hat mich echt bewegt. Ich würde nur volgendes addieren:

    Manchmal fragt man sich was man dagegen tun kann um andere Menschen zu helfen die nicht so gut wie wir geht, aber man stosst zu oft in eine art machtlosigkeit weil mann nicht weiss wo könnte man anfangen was zu tun, oder man sieh die Probleme der andere als zu gros und man fühlt sich verloren in der hinsicht ” was könnte ich tun”. Sorry wenn nicht das thema von dein Blog Eintrag ist.
    Vielleicht wenn wir uns nicht so oft über unsere “kleine” problemen uns ärgeren würde, und das leben niveau das uns geschenkt worden, besser zu schätzen lernen, dann würden wir die so gesparte Energie in positive und aktive Aktionen und Initiativen investieren die weniger wohlabende menschen helfen können.

    Die Bewusstsein wie uns eigentlich gut geht ist vielleicht die Voraussetzung um eine balanciertere und gerechtere welt zu haben.

    Danke dir für dein Eintrag und danke das du uns jeden Tag zeigst wie mann Lebensfreude, Disziplin, und ein Hoffene Herz man in seine Alltag vereinigen kann.

    LG
    Christian

  • 05.03.2012 at 18:57 |

    Hallo Calvin,

    das ist so mit einer der besten/interessantesten Blogeinträge hier. Ich kann nur hoffen das es nicht allzu viele Menschen gibt, die mit solchen Postings nichts anfangen können. Mich selbst regt das nicht zum nachdenken an, da ich auch ohne diese Bilder weiß, wie gut es einem geht und ich die kleinen Dinge des Lebens zu schätzen weiß. Und glaub mir, auch ich weiß wovon ich rede.

    Ich weiß nicht ob ich mich getraut hätte diese Fotos zu machen, ich hätte wohl ein schlechtes Gewissen gehabt.

    LG, Ronny

  • Igor Töpfer
    05.03.2012 at 19:23 |

    Um so mehr mag ich dich!

    Gruß,
    Igor

  • Oliver-Michael Schilcher
    05.03.2012 at 19:36 |

    Uns geht es gut ? Ich würde sagen: “Uns geht es immer schlechter” ..

    Hier in der Kleinstadt sehe ich mittlerweile alte Leute die öffentliche
    Mülleimer durchwühlen, und man wird um Geld angebettelt. Vor 10-20 Jahren wäre das undenkbar gewesen.

    Warte noch ein bissl, dann haben wir auch Zeltstädte a la USA und Müllberge wie in Italien usw ^^

    :)

  • 05.03.2012 at 19:51 |

    Hi Calvin,

    die rege Teilnahme an Deinem heutigen Beitrag zeigt, dass es ein wichtiges Thema ist, das Du hier beschreibst.

    Das Problem ist nur leider, dass die Zahl derjenigen, denen es gut geht, auch bei uns immer kleiner wird. Ich hab vor ein Paar Tagen auf fb ein Posting gefunden, das die Situation gut beschreibt.

    https://www.facebook.com/bernd.scheu/posts/363406187023268

    Ich fürchte, wenn es so weiter geht, werden wir solche Bilder wie Deins aus Rom auch schon bald immer öfter vor unserer eigenen Haustür sehen …

    LG Stefan

  • Calvin
    05.03.2012 at 20:08 |

    @Stefan/Oliver
    Sorry aber bei mir ist das Glas halb voll.

    Wo sitzt ihr denn gerade während ihr diesen Blogeintrag lest?
    In einem Sessel? An einem Computer? In einem warmen Haus?
    Ist das nicht schön?
    Warum freut ihr euch nicht darüber anstatt die Dinge negative zu sehen????

    lg Calvin

  • 07.03.2012 at 12:56 |

    Gar nicht cool!!!
    Und ist in meinen Augen absolut respektlos. Man kann auch anders sagen und vor allem zeigen, dass es uns ja so gut geht.

  • 07.03.2012 at 13:16 |

    Die beiden haben sich an den Bahnhof gesetzt wo täglich das 10fache an Menschen vorbeiläuft als mein Blog leser hat.
    Es ist respektlos etwas zu zeigen was täglich tausende von Leuten eh sehen?

    lg Calvin

  • Bastian
    07.03.2012 at 17:05 |
  • 08.03.2012 at 09:38 |

    Hallo Calvin,

    ich glaube man vergisst immer sehr schnell, wie gut es uns doch eigentlich geht. Die Sorgen und Nöte, die einen vielleicht plagen, muss man immer auch in Relation sehen.

    Ein Beitrag, der zum Nachdenken anregt.

    LG Marco

  • 10.03.2012 at 17:11 |

    Mir geht es nach einigen meiner “Urlaube” die ich erleben durfte genauso. Wehr schon mal in Südafrika, Nanibia oder in Indien war kann sich wirklich glücklich schätzen in Europa zu wohnen und zu leben. Leider sind aber auch hier solche Umstände möglich wie Calvins Bilder zeigen. Ich glaube man muss solche Situationen leider selbst erleben um es nach zu vollziehen zu können in welch einer Selbstverständlichkeit wir unser Leben leben und oft genug es nicht zu schätzen wissen.
    Tschüss
    Oliver

  • Harald Deppe
    18.07.2012 at 12:20 |

    Habe diese Frauen im März 2012 auch dort gesehen. Kam zum gleichen Ergebnis.
    Habe sie aber auch auf Google Street-View
    gefunden ( April 2008 ). Anscheinend leben sie schon eine Weile dort.

Hinterlasse einen Kommentar